skip_to_content

Neue Energieetikette für TV und elektronische Displays

written_by

Giuseppe Sampietro

,

categories

Ab 1. März 2021 werden im Handel neue Energieeffizienzlabel für vorerst fünf Elektrogeräte- Kategorien eingeführt, unter anderem auch für Displays wie Fernsehgeräte und neu auch Monitore. Das Ziel: Mehr Klarheit schaffen – und Anreiz für mehr Energie- und Ressourceneffizienz.

AdobeStock_332094648.jpeg

Das europäische Energieeffizienzlabel, vor rund 25 Jahren sukzessive für verschiedene Elektrogeräte Kategorien eingeführt, gilt heute als eine Erfolgsgeschichte Europas. Die Mehrheit der Konsumenten, auch in der Schweiz, kennen und berücksichtigen es bei der Auswahl energieeffizienter Produkte.

Zu Beginn genügte zur Einstufung der Energieeffizienz eines Gerätes eine 7-stufige Skala von A-G, wobei A für beste Effizienz stand, G für schlechte Effizienz. Die durch das Label sichtbar gewordene Energieeffizienz eines Produktes motivierte die Hersteller dazu, immer effizientere Geräte auf den Markt zu bringen. So reichte A nicht mehr aus: Ab 2010 kamen die Klassen A+ bis A+++ hinzu. Leider hat dies zunehmend zu Verwirrung geführt, gerade auch im Vergleich unterschiedlicher Produktegruppen: Fast jede Kategorie hat mittlerweile ihre eigene Skala, so dass es für Konsument*innen zunehmend schwieriger wurde, die effizientesten Produkte zu identifizieren.

Aus diesem Grund hat die Europäische Union das Label überarbeitet und den Bedürfnissen entsprechend optimiert. Mit den neuen Labeln kehrt man zur einheitlichen Einteilung von A-G in allen Produktegruppen zurück. Gleichzeitig wurden die Ansprüche zur Erreichung einer bestimmten Effizienzklasse erhöht. Das geht sogar so weit, dass keines der aktuell am Markt verfügbaren Elektrogeräte in den betroffenen Produktegruppen per März 2021 auf dem dann gültige Label die beste Effizienzklasse A erreichen wird: Diese «leere» Klasse dient als Ansporn zur Entwicklung von noch effizienteren Geräten. Die Anforderungen an jede Kategorie werden nun künftig, entsprechend der Markt- und Technologieentwicklung, regelmässig angepasst.

Für folgende Produktegruppen gelten ab 1.3.2021 obligatorisch die neuen Label

  • Displays (TV-Geräte und Computer-Monitore)
  • Geschirrspüler
  • Waschmaschinen/Waschtrockner
  • Kühl- und Gefriergeräte

Leuchtmittel und Lampen folgen ab 1.9.2021; für die weiteren Kategorien mit bereits bestehendem Label folgt die Umstellung schrittweise bis 2030.

 

Was heisst das für Swico Mitglieder?

Die Neuerungen des neuen Labels gelten ab März 21 für alle Displays – und dazu zählen, neben TV-Geräten, neu auch Monitore.

  • Die Energieeffizienz-Skala ist wieder 7-stufig, von A bis G.
  • Die gewohnten Farben der Effizienzklassen von Grün bis Rot bleiben
  •  Die + Klassen sind nicht mehr vorgesehen, d.h. die Klassen der alten Energieetikette entsprechen auf dem neuen Label jeweils einer anderen Klasse. Konkret kann z.B. ein Gerät, das auf der alten Skala die Klasse A++ auswies, im neuen Label lediglich noch als B oder sogar C eingestuft sein, da die Bedingungen verschärft worden sind
  • Durch den Wechsel in der Art der Deklaration und Messmethode ist ein direkter Vergleich zwischen der alten und neuen Energieetikette nicht mehr möglich.
  • Der Energieverbrauch eines Displays (TV, Monitor) wird neu in SDR (Standard Dynamic Range) sowie HDR (High Dynamic Range) Bildauflösung pro 1000 Std. ausgewiesen. Konsumenten können so je nach TV Nutzung den effektiven Energiekonsum selber berechnen.
  • Die Piktogramme auf der Energieetikette sind teilweise neugestaltet.
  • Der auf dem neuen Label angebrachte QR-Code ist mit einer neuen EU-Produktdatenbank (EPREL) verknüpft. Auf ihr stehen weitere Informationen zum Produkt zur Verfügung. Der QR- Code ist in der Schweiz nicht obligatorisch, da nur auf dem Schweizer Markt erhältliche Geräte in dieser EU-Produktedatenbank nicht abrufbar sind.
  • Bewusst ist geplant, dass es bei der Einführung der neuen Energieetikette noch keine Geräte in der Energieeffizienz-Klasse A geben wird. Diese noch «leere» Klasse lässt entsprechend Entwicklungsmöglichkeit für künftige Geräte zu.

Neben den neuen Label und den entsprechenden Kennzeichnungsvorschriften sind gleichzeitig auch die Ökodesign-Anforderungen anspruchsvoller geworden: Neu werden bei der Herstellung von Geräten neben Energie auch Aspekte der Ressourceneffizienz gewichtet – wie Gerätereparierbarkeit, Verfügbarkeit von Ersatzteilen, Zugang zu Reparatur- und Wartungsinformationen sowie Recyclingmöglichkeiten.

Zeitplan zur Einführung:

Aufgrund von Vorbereitungs- und Lagerzeiten dürften ab November 2020, neben den aktuellen Label, bereits auch schon die neuen Label der Verpackung von Neugeräten beiliegen! Offiziell gilt: Sichtbar in Geschäften oder Online-Shops dürfen die neuen Label erst ab März 2021 sein – und ab da sind sie auch obligatorisch. 

Übergangsfristen für die Schweiz:

Geräte, welche die ab dem 1. März 2021 geltenden Anforderungen nicht erfüllen, dürfen ab diesem Datum nicht mehr in Verkehr gebracht, bzw. importiert werden; sie dürfen aber noch längstens bis zum 31. Dezember 2021 verkauft werden.

Vergleich alte und neue Energieettikette TV & Displays

Fragen zu den neuen Etiketten?

Giuseppe Sampietro

Giuseppe Sampietro

Leiter Energie
+41 44 446 90 92
E-Mail

© Bild: Adobe Stock

Swico Cookie Policy
Swico nutzt eigene Cookies sowie Cookies von Dritten zu Marketing-, Profilerstellungs- und Analysezwecken sowie zur erleichterten Navigation auf der Website. Bitte lesen Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf SCHLIESSEN, um Cookies zu akzeptieren.