skip_to_content

Swico ICT Index, 3. Quartal: ICT-Branche im Höhenflug

written_by

Lovey Wymann

,

categories

Der neue Wert des Swico ICT Index liegt bei 117.0 Punkten und widerspiegelt die optimistische Stimmung in allen Segmenten der ICT-Branche. Das ist eine Steigerung um 3.1 Punkte und der vierthöchste Wert seit Messbeginn.

Fotolia_179531844_Postitive Entwicklung Konjunktur_ICT Index.jpg

Der Index liegt seit dem 3. Quartal 2015 über der Wachstumsgrenze und seit dem 4. Quartal 2017 über hohen 110 Punkten. Die Branche CE erwartet einen leichten Rückgang auf 85.8 Punkte, die Branche IPF einen behutsamen Anstieg auf 90.9 Punkte. Vor allem der ICT-Spezialisten-Mangel beschäftigt die ICT-Branche weiterhin, während die Branchen Consumer Electronics und Imaging/Finishing/Printing durch den Margendruck gefordert sind. 

Die ICT-Branche ist für das dritte Quartal sehr optimistisch gestimmt.

Alle Segmente gehen von einem rentableren Wachstum aus. Sie erwarten eine gute bis sehr gute Auftragslage, eine steigende Bruttomarge, höheren Umsatz, positive konjunkturelle Entwicklung und höhere Investitionstätigkeiten. Die positivsten Entwicklungen erwarteten die Segmente IT-Technology und IT-Services mit plus 10.8 bzw. plus 8.4 Punkten. Das Segment IT-Services nimmt mit 121.9 Punkten den höchsten Wert ein, gefolgt von Software mit 118.0 Punkten, IT-Technology mit 113.9 Punkten und dem Consulting mit 113.5 Punkten. 

Trockener Arbeitsmarkt und Weiterbildung

Herausgefordert ist die ICT-Branche vor allem und anhaltend durch den ICT-Spezialisten-Mangel: Aufgrund des trockenen Arbeitsmarktes und der lebendigen Konkurrenz aus internationalen Konzernen, etablierten Schweizer Unternehmen und digitalen Startups ist es schwierig, Spezialisten wie auch Lehrlinge zu rekrutieren. Die bestehenden und zum Teil stark ausgelasteten Mitarbeitenden zu halten und weiterzubilden stellt eine weitere Herausforderung für die vier Segmente dar. Die digitale Transformation und die dadurch erforderlichen Anpassungen fordern die Segmente Technology, Software und IT-Services. Das Segment IT-Technologie sucht zudem nach Innovationen und Optimierungen, um den anhaltenden Margendruck zu begegnen. Die im Vorquartal genannten politischen Unsicherheiten wie der Brexit und der Handelskonflikt in China scheinen die ICT-Branche nicht mehr zu beunruhigen. Neu gibt es hingegen Stimmen aus allen Segmenten, die von der Schweizer Politik eine stärkere Unterstützung der Branche hinsichtlich regulatorischen Vorschriften und mutigen Projekten fordern.

Der ICT Index erreicht 117 Punkte – den vierthöchsten Wert seit Beginn der Erhebung

Swico ICT Index Q3 Hauptgrafik
Als Grundlage für den Stimmungsbarometer Swico ICT-Index dienen die Indikatoren "erwartete Umsatzveränderung“, "erwartete Veränderung des Auftragseingangs“ sowie "erwartete Veränderung der Rentabilität“. Alle jeweils im Vergleich zur Vorjahresperiode. Der Gesamtindex berücksichtigt die Segmente IT-Technology, IT-Services, Software und Consulting.

CE und IPF erwarten Rückgang

Der antizipierte Wert für die Branche Consumer Electronics sinkt auf 85.8 Punkte (minus 3.9), derjenige der Branche Imaging/Printing/Finishing steigt auf 90.9 Punkte (plus 1.7). Die beiden Branchen verbleiben somit deutlich unter der Wachstumsgrenze. Sowohl CE wie auch IPF gehen von einer Abnahme der Auftragslage, weniger Umsatz, einer Rezession und weniger Investitionstätigkeiten aus. Die Bruttomarge soll in der Branche CE stagnieren, in der Branche IPF sinken. Herausgefordert werden die beiden Branchen vor allem durch den Margendruck. Zudem befürchten sie eine längerfristige Schwächung der Ertragslage aufgrund der aktuell geringen Investitionen. 

Swico ICT-index Q2 Diagram
Die Wachstums-Matrix basiert auf denselben Indikatoren wie der Stimmungsindikator Swico ICT-Index. Anhand der Werte „Erwartete Umsatzveränderung“ (x-Achse) und „Erwartete Veränderung der Rentabilität“ (y-Achse) wird die aktuelle Lage ausgewiesen. Die Grösse und Füllung der Blasen zeigen die erwarteten Veränderungen der Auftragseingänge an: Je grösser eine Blase, desto grösser die Veränderung. Ist sie positiv, ist die Kreisfläche ausgefüllt, ist sie negativ, ist nur die Kreisumrandung mit der Segmentfarbe dargestellt.

 

Methodik

Methodischer Hinweis: Der Swico ICT Index basiert auf den Prognosen für die Zukunft und nicht auf den Ergebnissen der Vergangenheit. Er widerspiegelt somit nicht direkt Umsätze oder Verkaufszahlen, sondern die Erwartungen für das kommende Quartal. Um saisonale Unterschiede auszugleichen, vergleicht der Index die Prognosen für das nächste Quartal mit dem Resultat des entsprechenden Vorjahresquartals.

Bezug

Vollständige Studie (in Deutsch): PDF, 35 Seiten, Preis CHF 297, exkl. MWST. Für teilnehmende Unternehmen ist die Studie kostenlos.
Bezug über Swico

Teilnahme an der Studie

Interessierte Unternehmen können sich hier anmelden und an der Umfrage teilnehmen.

Fragen zum ICT-Index?

Lovey_Wymann.jpg

Lovey Wymann

Kommunikation
+41 44 446 90 89
E-Mail

Swico Cookie Policy
Swico nutzt eigene Cookies sowie Cookies von Dritten zu Marketing-, Profilerstellungs- und Analysezwecken sowie zur erleichterten Navigation auf der Website. Bitte lesen Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf SCHLIESSEN, um Cookies zu akzeptieren.