skip_to_content

Swico Mediengespräch zur VREG Revision

written_by

Lovey Wymann

,

categories

Die VREG Revision sendet ein fatales Signal an Wirtschaft und Konsumenten. Deswegen fordert der Wirtschaftsverband Swico, zusammen mit weiteren Partnern, dass auf diese Revision verzichtet wird.

Judith Recycling.jpg

Am digitalen Mediengespräch vom 18. August 2020 informierte Swico über seine Stellungnahme zur VREG Revision. Am Gespräch nahmen, neben der Swico Geschäftsführerin Judith Bellaiche, die folgenden Gäste teil:

  • Roland Brack, Günder des Onlinehändlers BRACK.CH AG sowie Gründer und Inhaber der Firmengruppe Competec
  • Christoph Solenthaler, Diplom- und Wirtschaftsingenieur, verantwortlich für strategische Planung bei der St. Galler Solenthaler Recycling AG 
  • Christian Zeyer,  Geschäftsführer des Wirtschaftsverbandes swisscleantech und Mitinhaber des Energie- und Umweltberatungsbüros E plus U Energie- und Umweltberatung GmbH

In ihren ergänzenden Erläuterungen zum Swico Pressecommuniqué zeigten alle Beteiligten auf, dass die Revision keines der ursprünglich angestrebten Ziele erreicht:

Der Auftrag an den Bundesrat habe gelautet, ein optimiertes System zu schaffen und ausländische Onlinehändler (Trittbrettfahrer) zu erfassen, bei möglichst geringem administrativem Aufwand. Das Resultat: Statt 16 Artikel umfasst die Verordnung nun 16 Seiten, löst keines der angesprochenen Probleme, schafft aber dafür neue – insbesondere, weil sie in diversen Bereichen in Konflikt kommt mit dem übergeordneten Umweltschutzgesetz bzw. Begriffe einführt, die dort gar nicht definiert werden.

Die schrittweise Verstaatlichung des Systems würde eine gut funktionierendes Recyclingsystem zerstören; einen Keil zwischen Hersteller und Recycling treiben; den Trittbrettfahrern freie Fahrt geben; kostentreibend wirken – und die Eigenverantwortung der Konsumenten abstrafen.

Das Fazit von Christoph Solenthaler lautet denn auch:

Christoph_Solenthaler.jpg

Wenn mit einer Verordnungsrevision die grössten anstehenden Probleme nachweislich nicht gelöst werden, dafür aber eine kostengünstige, eigenverantwortliche Lösung der Privatwirtschaft geopfert wird, ist eine Revision abzulehnen.

Christoph Solenthaler Solenthaler Recycling AG

Christian Zeyer von Swisscleantech unterstrich die Bedeutung des Recyclings bereits bei der Herstellung der Produkte. Recycling zähle im modernen Verständnis zur erweiterten Produzentenverantwortung. Und gerade hier liege eine der Stärken des Swico Recyclingsystems: Die klare Einbindung der Hersteller und Händler ins Ökosystem. Seine Botschaft ans BAFU ist klar:

zeyer_christian.JPG

«Das Recycling im Bereich elektronische Geräte funktioniert sehr effizient, mit einem hohen Deckungsgrad. Wer hier von Marktversagen spricht und schlechtere Rahmenbedingungen festschreibt, schadet der Umwelt. Return to Sender!

Christian Zeyer Swisscleantech

Roland Brack zeigt sich erstaunt darüber, dass der Staat das Problem der Trittbrettfahrer nicht reguliert, aber dafür in viele Teilbereiche eingreift, wo die Regulierung das System schwerfälliger und teurer machen wird. Mehrwert sieht er für Hersteller und Händler keinen – im Gegenteil:

Roland Brack.jpg

Um unserer Verantwortung für den Umweltschutz gerecht zu werden, ist für mich ein einfaches und effizientes Recyclingsystem von zentraler Bedeutung.

Roland Brack Brack.ch

Die Medienmitteilung im Wortlaut, das Swico Argumentarium sowie ein Rechtsgutachten zur VREG Revision finden Sie hier:

VREG Revision – Unternehmerische Initiative im Interesse der Umwelt ist in Gefahr

Swico Cookie Policy
Swico nutzt eigene Cookies sowie Cookies von Dritten zu Marketing-, Profilerstellungs- und Analysezwecken sowie zur erleichterten Navigation auf der Website. Bitte lesen Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf SCHLIESSEN, um Cookies zu akzeptieren.